„Sternmomente“ zeigen eigenes Potenzial

Mit Selbstcoaching Ressourcen und das eigene Potenzial entdecken

Keine Einnahmen, wackelige Jobs: In Krisenzeiten fällt es uns mitunter schwer, die eigenen Potenziale zu sehen. Mit der Selbstcoachingmethode „Sternmomente“ können wir das ändern.

Businesscoach Christa-Marie Münchow arbeitet in der Nähe von Berlin und weiß: Unsere Emotionen und auch der Körper werden davon gesteuert, wie wir über eine Situation nicht nur denken, sondern wie wir sie bewerten. Dies bringt uns zu weiteren Gedanken, Gefühlen und körperlichen Zuständen. Befinden wir uns in einer schwierigen Zeit, ist es gut, einen stärkenden Blick auf sich zu haben – sprich seine Ressourcen zu sehen.

Christa-Marie Münchow empfiehlt, auf die „Sternmomente“ im Leben zu schauen, um die eigenen Potenziale zu erkennen. Es geht wie folgt: Wir brauchen dafür eine halbe Stunde bis Stunde Zeit. Diese können wir mit Musik oder in Stille oder mit einem Spaziergang verbringen. Wichtig ist, einmal tiefer in sich einzutauchen. Denn das, was wir mit der Methode finden wollen, sind Schätze oder eben „Sternmomente“. Und die sind nicht sofort verfügbar, weil unsere Aufmerksamkeit noch im Alltag hängt.

„Sternmomente“ sind Momente in unserem Leben, die uns innerlich erfüllt haben. Das können kleine und große Dinge gleichermaßen sein. Viele Menschen denken dann beispielsweise an die Geburt ihrer Kinder. Oder an eine Situation im Job, in der sie eine besondere Verbindung oder ein Gefühl von FLOW erleben konnten. Manchmal sind es auch traurige Momente wie Trennungen oder Verluste, die wir später dennoch als sinnhaft erleben. Wirkliche „Sternmomente“ markieren das besondere Gefühl: „Das ist mir wichtig in meinem Leben“ – unabhängig, ob es wertvoll oder schmerzvoll war, was wir erlebt haben.

Ein Schlüsselmoment für meine Coaching Kundin war die Erkenntnis, dass alle Sternmomente tatsächlich eine Verbindung hatten, die ihr vorher nicht bewusst war. In dem Moment fand sie den Schlüssel für Ihren neue beruflichen Richtung. Der neue Weg war auf einmal naheliegend. Das hat ihr Kraft für die nächsten Schritte gegeben.

Schlüssel für den Beruf

 

 

 

 

 

 

Christa-Marie Münchow empfiehlt, die „Sternmomente“ seines Lebens auf ein Blatt Papier zu schreiben und diese zum Beispiel mit einem Symbol, einer Farbe oder auch einer Jahreszahl zu versehen. Danach dürfen wir nach Verbindungen zwischen den Ereignissen suchen und uns fragen: „Wenn diese Sternmomente so wichtig sind für mich, wer bin dann ich? Was sagen diese Momente über mich, über mein wirkliches Sein, über die Essenz von mir?“ Dadurch können innere Kraftquellen entdeckt und reaktiviert werden.

Wichtig bei dieser Selbstcoachingmethode: All das darf leicht und spielerisch sein. Es geht nicht um den schweren Blick, sondern darum, durch die Struktur hindurch einen Blick auf sich selbst zu erhaschen, der vielleicht anders ist als üblich. Christa-Marie Münchow: „Aus meiner Sicht betrachten Sie Ihr höchstes Potenzial und die Möglichkeiten, die sich für die Zukunft ergeben.

Tipp:
Sie wollen mehr über das Thema wissen? Dann hören Sie in den Podcast „Coaching to go“ (Folge 65) hinein. Christa-Marie Münchow erklärt die Selbstcoachingmethode „Sternmomente“. Sie erfahren, wie Sie einen tieferen Blick auf sich selbst bekommen und so Ihre Potenziale erkennen.

https://coaching-to-go.space/podcast-nr-65-sternmomente-in-ihrem-leben/

Quelle: Pressemitteilung Februar 2021 zum Podcast Nr. 65. Fotos: Depositphotos: Sergey Khakimullin, Rouanet Vanessa, Ratz Attila

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.